Kultur in Südtirol - Veranstaltungskalender

Inhalt
 

The gameAusstellungen

Eine optische und interaktive Auseinandersetzung mit dem Thema Spiel, in, mit und um Gegenwartskunst.
Künstler: Walter Battisti, Walter Blaas,Werner Wallnöfer (Double uu), Armin Blasbichler, Francesco Bocchini, Julia Bornefeld, Arnold Mario Dall’O, Aron Demetz, Hannes Egger,Denis Isaia, Ulrich Egger, Michael Fliri, Irene Hopfgartner, Hubert Kostner, Cornelia Lochma
Kurator: Lisa Trockner
Massimiliano Pelletti

Das Leben ist ein Spiel, und wer es recht zu spielen weiß, gelangt ans große Ziel ... sang die Jugend der Wandervogelbewegung bereits Anfang des vergangenen Jahrhunderts. Der Leitsatz, spielerisch das Leben zu meistern, ist heute mehr denn je bezeichnend. Im Zuge der Digitalisierung haben sich neue Formen des Spielens entwickelt und sind tief in nahezu allen gesellschaftlichen, sozialen und wirtschaftlichen Bereichen vorgedrungen und sind längst kein Kinderspiel, sondern Marktstrategie: Gamification ist in Wirtschaft und Forschung der Gegenwart Antriebsmotor. Unternehmen setzen auf spielerische Konzepte, wie Punktesysteme, um Mitarbeiter zu motivieren und um für Kunden attraktiv zu bleiben. Im Bereich Kultur sind Urban Games Festivals die Hotspots größerer Ballungsgebiete. Die Kirche öffnet ihre Pforten und lädt zum Balancieren auf Hochseilen, um durch spielerischen Zugang zu fesseln. In der Psychologie ist spielerische Konfliktbewältigung als Therapieform angekommen, und sogar die einst eiserne Leitregel „mit Essen spielt man nicht“ wird durch Food-konzepte relativiert.
Vorrangig werden 2 Arten von Spiel unterschieden: Während freies (Kinder)Spiel nach aktiver Beteiligung verlangt, die Kreativität, das Miteinander und die Entwicklung fördert, ist organisiertes Spiel durch ein Regelwerk gegliedert. Solch eine Strukturierung macht das organisierte Spiel erst möglich und verhindert, dass es sich in anarchische Tätigkeit verliert.
In der Ausstellung benutzen Künstler die Strategie des Spielens, um selbst als Spielfigur eines großen Ganzen das System zu unterlaufen oder als Spielleiter traditionelle Spielvorstellungen zu dekonstruieren, indem sie Regeln verweigern oder verschieben. 23 Positionen aus dem lokalen und nationalen Raum präsentieren interaktive, gesteuerte und sich verselbstständigte Spiele, modifizierte Spielformen und korrumpierte Spielsachen.

 
 
 

Bildergalerie

 
 
 

Info

Südtiroler Künstlerbund
Tel. +39 0471 977037
 
Freier Eintritt
 
 
 

erstellt von

Weggensteinstraße, 12
 
Tel. +39 0471 977037
 
 
 
Merkzettel    0 Neuen Event eintragen

Werbung

Network

 
 
 
 
 


Werbung

Werbung auf kultur.bz.it
Werbung auf kultur.bz.it
Werbung auf kultur.bz.it




Aktivieren Sie eine Erinnerung per E-Mail, indem Sie hier Ihre E-Mailadresse und den Zeitpunkt eintragen.





:
Dieser Event hat mehrere Termine. Bitte wählen Sie einen aus.