Kultur in Südtirol - Veranstaltungskalender

Inhalt
 

Muna Mussie, Milite ignotoSonstiges

Performance im Rahmen der Ausstellung Somatechnics
Milite Ogbazghi
courtesy the artist
Milite Ogbazghi

Erinnerungen, Erbe und Identität sind die Forschungsgebiete, in denen sich Muna Mussie bewegt – die Künstlerin ist 1978 in Eritrea geboren, lebt und arbeitet in Bologna und Brüssel. Ihre Performance „Milite ignoto“ ist Teil der Ausstellung „Somatechnics“, die kürzlich eröffnet wurde.

Die Performance geht von der Bedeutung des Wortes „Kämpfer” (milite) und von den Zufällen aus, die sich aus dieser Analyse ergeben, um sich als ein Interview (möglich-unmöglich) zu entwickeln zwischen Video und Live-Action, in einer Reise zwischen persönlichen und kollektiven Geschichten.

In der Umgangssprache ist „milite ignoto“ tatsächlich ein symbolisches und echtes Denkmal für die Erinnerung an die Gefallenen, welche nicht mit einer genauen Identität verbunden sind. In der Muttersprache der Künstlerin (Tigrinisch) bedeutet milite „Maria“:„Mir war die Beziehung zwischen Milite Ignoto (dem unbekannten Soldaten) und Milite Ogbazghi (meine Großmutter) nicht klar – beide verbindet dasselbe Wort. Überrascht habe ich herausgefunden, dass Milite (Sodat auf Italienisch) in meiner eigenen Sprache (Tigrinya) Maria heißt, und Maria ist der Name der Frau, der nach dem Krieg die Aufgabe zufiel, den Sarg mit einem der vielen namenlosen im Krieg Gefallenen auszuwählen, der den für immer zu ehrenden Unbekannten Soldaten repräsentieren sollte. Oft sind es Zufälle, die eine Erleuchtung bringen, einen neuen Weg weisen oder einen bereits beschrittenen in einem neuen Licht erscheinen lassen. Daher machte ich eine Reihe von Studien, die weiteren Beziehungen, aber auch Differenzen zwischen diesen beiden Figuren nachgingen. Die Performance Milite ignoto entwickelt sich in Form eines vom Zufall gelenkten Interviews: ein Phänomen, dass die Sicherheiten des rationalen Denkens ins Wanken bringt und emotionale Ebenen freisetzt, die zu subjektiven und willkürlichen Wahrheiten“- erklärt die Künstlerin.

Dauer: 60 min

 
 

Info

Museion
Tel. +39 0471 223413
 
Freier Eintritt
 
 
 

erstellt von

Piero-Siena-Platz, 1
39100 Bozen
 
Tel. +39 0471 223413
 
 
 
Merkzettel    0 Neuen Event eintragen

Werbung

Network

 
 
 
 
 


Werbung

Werbung auf kultur.bz.it
Werbung auf kultur.bz.it
Werbung auf kultur.bz.it




Aktivieren Sie eine Erinnerung per E-Mail, indem Sie hier Ihre E-Mailadresse und den Zeitpunkt eintragen.





:
Dieser Event hat mehrere Termine. Bitte wählen Sie einen aus.